Folien und Abdichtungen

Am und im Fußbodenbereich finden die unterschiedlichsten Folien, Abdichtungen und Abdeckungen Anwendung. Auf Rohbetondecken findet man zum einen die klassischen heißverschweißten Bitumenabdichtungen oder quellverschweißten PVC und gelegentlich auch Kautschukfolien gegen aufsteigende Feuchtigkeit aus Rohbetondecken auf erdberührten Bauteilen.

Aufgrund der einfachen Verarbeitung und den guten Erfahrungen haben sich hier in den letzten Jahren jedoch zunehmend Alternativprodukte mit bauamtlicher Zulassung gemäß DIN 18195-4 durchgesetzt. Die Verarbeitung dieser Produkte erfolgt zumeist durch den Estrichleger was die Koordination der Gewerke vereinfacht. Als zwei von vielen Produkten sind hier beispielsweise die Bitumen-Abdichtungsbahn Katja der Firma Knauf oder die bitumenfreie, bis minus 10° C verarbeitbare bitumenfreie Alujet Floorjet Speed zu nennen.

Des Weiteren findet man Estrichpapier, PE-Folien von 0,08mm bis etwa 0,2 mm auf und gelegentlich unter der Dämmung. Auf der Dämmung haben sich als "Rieselschutz" sowohl bei konventionellen als auch Fließestrichen maximal 2 m breite ungefaltete und 1 m breite maximal einmal gefaltete 100 my Folien bewährt. Mehrfach gefaltete Bahnenware führt häufig zu Rissen, da auch bei sorgfältigster Verarbeitung immer einige Falten in den Estrich ragen und den Estrichquerschnitt verringern. Fußbodenheizungsdämmplatten sind häufig bereits mit einer mörteldichten Folie als Träger für die Fußbodenheizung beschichtet. Bei Zementestrich kommt gelegentlich noch Bitumenpapier als Rieselschutz und bei Fließestrich heiß verklebbares, beschichtetes Spezialpapier zum Einsatz.

Im Sanierungsbereich kommen weiterhin spezielle Abdeckungen, bzw. Dämmstoffe mit mehr oder weniger guten Dämmeigenschaften zum Einsatz. Hier sind beispielsweise die Produkte der Firmen BTF, Gefitas, oder auch Alujet zu erwähnen. Diese Produkte sind in der Regel mit einer zusätzlichen PE-Folie vor dem Estrich zu schützen.